Monatsrückblick November 2021: Die Country Comics sind im Kubi!

Monatsrückblick November 2021: Die Country Comics sind im Kubi!

Im November werden in den meisten Büchereien und Einrichtungen der Kinder- und Jugendarbeit die Projekte für das nächste Jahr geplant. Hui, das macht richtig Spaß, ist aber auch immer viel Arbeit. Außerdem ist der November der klassische Lesemonat für Kinder- und Jugendbuchautoren, denn da passen die Lesungsveranstaltungen gut ins Programm der Schulen. Ich hatte also auch einige Lesungen aus MISCH DICH EIN und FALCON und es war richtig was los. Das Highlight des Monats aber war eine Veröffentlichung über das Projekt "Country Comics" in einer Fachzeitschrift. Das habe ich als große Wertschätzung empfunden. Hier kommen die Details:

Highlight im November:

Die "Country Comics" im Kubi, dem Magazin für kulturelle Bildung des Verbandes für kulturelle Bildung

kubi-cover-november-2021

Die Anfrage kam schon im Frühjahr und eigentlich war es für mich keine große Überraschung mehr, aber dann war ich doch gerührt, als die November-Ausgabe des "Kubi" ins Haus flatterte. In dem Artikel wird das Projekt Country Comics vorgestellt, ein Netzwerkprojekt mit der LAG Kunst und Medien NRW e.V., dem Kulturbüro Mönchengladbach und sechs Kommunen am Niederrhein. Sie hatten den Comic "Wir retten die Welt" von Raziel, einem Zehnjährigen aus Brüggen, ausgesucht. Raziel war mir besonders in Erinnerung, weil er am dritten Tag des Workshops plötzlich keine richtige Lust mehr hatte. Wir unterhielten uns darüber, dass er diese Chance, mit einem "eigenen" Tablet kreativ und unterstützt zu arbeiten, wohl nie wieder bekommen würde. Als ihm das bewusst wurde, fing er plötzlich wieder an, nach Themen zu suchen und gestaltete in den beiden letzten Workshoptagen zwei Comicgeschichten zum Thema Umwelt.

 

 

Lesungen im November

Lesung aus "MISCH DICH EIN - Klug für das Klima argumentieren" in der Kinderbibliothek Bonn

6. November, Kinderbibliothek in Bonn: Es stellte sich heraus, dass es selbst in einer so politischen und im Klimathema sehr aktiven Stadt wie Bonn gar nicht so einfach ist, jugendliches Publikum für öffentliche Lesungen zu finden. Unsere Runde war klein, aber fein.

 

Lesung aus FALCON: Gefahr aus der Luft in Rösrath

9. November, Rösrath: So viel Publikum hatte ich noch nie! 100 Elfjährige in der riesigen Aula des Freiherr vom Stein Gymnasiums in Rösrath. Alle mit Einzeltisch und Abstand, ich auf einer Bühne mit Showtreppe, Mikrofon und zusätzlichem Verstärker. Letzteren brauchten wir für die kleinen Filme zum Thema Wanderfalken, mit denen ich die Lesung aus „FALCON-Gefahr aus der Luft“ ergänze. Du kannst dir jetzt vielleicht vorstellen, wie riesig die Halle war. Da hat man schnell Sorge, dass die Lesung im Raum verpufft. Aber das Gegenteil war der Fall. Was für eine Energie! Die Kids waren wie gebannt. Sie wollten auch nicht viel fragen, sondern lieber ein zusätzliches Kapitel aus dem Buch hören. Spätestens da kam bei mir Rockstar-Feeling auf. Ein größeres Kompliment kann man mir gar nicht machen.
 
Die Leiterin der Stadtbücherei, Frau Kamalova, konnte es gar nicht fassen. „Ist ihnen klar, dass Sie da gerade 100 Kinder erreicht und gefesselt haben?“, fragte sie immer wieder. „Und dass es gerade die Jungs waren, die ein zusätzliches Kapitel einforderten, ist ja unglaublich!“
Tatsächlich dachte ich immer, dass bei einem solchen Buch der direkte Austausch in einer kleineren Gruppe wichtig sei. Jetzt weiß ich, dass der Funke auch bei so großen Gruppen überspringt. Eine ganz wertvolle Erfahrung. Herzlichen Dank an Aygul Kamalova für die tolle Organisation.

Zweifach-Lesung aus FALCON: Gefahr aus der Luft in Oberhausen

19. November, Oberhausen: Am Bundesweiten Vorlesetag war ich im Rahmen von „Lesestadt Oberhausen“ an der Fasia Jansen Gesamtschule in Oberhausen, gefördert vom Friedrich Bödecker Kreis. Ich habe vor zwei 7. Klassen aus "FALCON" gelesen und war richtig beeindruckt von der professionell betreuten Schulbibliothek und der Schule insgesamt. Hier führen die Lehrer wöchentliche Lesestunden durch. Leseförderung wird in Oberhausen sehr ernst genommen, und dass bereits seit 60 Jahren. So lange gibt es das Modellprojekt Lesestadt Oberhausen nämlich schon. Bei den Lesungen konnte man deutlich spüren, dass die SchülerInnen vorbereitet waren und es gewohnt sind, dass ihnen vorgelesen wird. Toll!

Dreifach-Lesung aus FALCON: Gefahr aus der Luft in Senden

25. November, Senden: Wie im letzten Jahr durfte ich an der Geschwister-Scholl-Gesamtschule in Senden in drei 7. Klassen lesen. Diesmal waren wir im Kunstraum und das war richtig schön. Überhaupt gefällt mir die allgegenwärtige Kunst der SchülerInnen in dieser Schule. Ich habe ganz viel fotografiert, weil mich das sehr inspiriert. Bei den vielen Fragen kommt auch immer die Frage, was ich denn so lese. Ich lasse mir dann immer Literatur von den SchülerInnen empfehlen. Die Empfehlung eines Siebtklässlers heute lautete: Thriller von James Patterson. Ob das die richtige Lektüre für mein zartes Seelenleben ist?

Die Planungen für Live-Workshops im nächsten Jahr

Gespräche, Konzepte, Anfragen und Anträge bei Förderinstitutionen: Hier kann ich erst mal nur Andeutungen machen, denn wie immer müssen erst die Förderanträge gestellt und die Bescheide abgewartet werden, bevor ich konkrete Termine nennen kann. Geplant sind:

  • März: 5 Schnupper-Comic-Workshops im offenen Treff des SKY in Mönchengladbach
  • 27. März + 3. April: Comicworkshops in der Stadtbibliothek Dormagen
  • April: Schreibwerkstatt Klima in Dorsten
  • April: Comicwerkstatt im SKY in Mönchengladbach
  • Juli: Klima-Kunst-Workshop in der Stadtbibliothek Dormagen
  • Juli: Klima-Kunst-Barcamp in Erkelenz
  • August: Comicworkshops Gesamtschule Norf in Neuss
  • Oktober: Comicworkshop Erkelenz

Ganz schön viel Planung! Bei diesen Projekten sind meist drei oder mehr Bildungspartner beteiligt und natürlich müssen alle mitreden. Das erfordert ganz viel Koordination, bereichert aber auch ungemein, denn natürlich bringt jeder seine Erfahrungen und Ideen mit ein. Ich liebe diese Koordinationsgespräche und gehe immer mit ganz viel Input da raus. Oft entstehen aus diesen Gesprächen dann wieder neue Ideen. Großartig!

Was sonst noch so passiert ist

  • Immer noch kommen Comic-Hefte aus den Workshops ins Haus. Mir wird jetzt erst bewusst, wie viele Workshops ich gemacht habe. Ich liebe diese Comic-Hefte und bin superstolz darauf.
  • Ich habe mir von dem Geld aus dem VG Wort Stipendium ein iPad Pro gekauft. Dabei habe ich mich für ein gebrauchtes Gerät entschieden, weil ich versuche auf Nachhaltigkeit zu achten.

Und das steht im Dezember an

  • Die letzten Videos und das Workbook für meinen Online-Kurs "Easy Comics for Teachers" müssen erstellt werden. Dazu gibt es noch Feedback-Gespräche mit meinen Beta-Testern. Der Launch im Januar muss vorbereitet werden.
  • Immer noch stehen Planungsgespräche für Workshops für das nächste Jahr an. Vor allem das Klima-Kunst-Barcamp in Erkelenz muss weiter konkretisiert werden. Ich hatte diese Idee und habe ein Konzept erstellt und sofort Unterstützer dafür gefunden. Im Dezember steht ein wichtiges Gespräch dazu an, drück mir gerne die Daumen. Und natürlich werde ich dazu weiter berichten, ist ja klar.

 

 


ÜBER Die AUTORIN

Autor

Andrea Rings

Andrea Rings ist Autorin, Workshopleiterin und Kreativitäts-Coach. Sie hat bereits zahlreiche iPad-Comic-Workshops mit Kindern und Jugendlichen durchgeführt und möchte noch viel mehr Menschen die Möglichkeit geben, sich über Comic-Geschichten kreativ und mit Leichtigkeit auszudrücken. Genau deshalb hat sie Easy Comics by Andrea Rings gegründet. Hier erfährst du mehr über Andrea Rings.

Du hast ein iPad und möchtest damit kreativ sein? Dann lade dir schnell mein Gratis-Mini-E-Book mit Tool-Tipps herunter!

© FunnelCockpit

Blog erstellt mit FunnelCockpit